Skip to main content

Informationen zu projects (classic)

Projects (classic) auf GitHub Enterprise Server helfen dir beim Organisieren und Priorisieren deiner Arbeit. Du kannst Projekte (klassisch) für die Arbeit an bestimmten Features, für umfassende Roadmaps oder auch für Releaseprüflisten erstellen. Mit projects (classic) besitzt du die Flexibilität, angepasste Workflows zu erstellen, die deinen Anforderungen entsprechen.

Hinweise:

  • Projects (beta), die völlig neue Benutzeroberfläche für Projekte, ist jetzt verfügbar. Weitere Informationen zu Projects (beta) findest du unter Informationen zu Projects (beta).
  • Du kannst ein neues Projekt (klassisch) nur für Organisationen, Benutzer*innen oder Repositorys erstellen, die bereits über mindestens ein Projekt (klassisch) verfügen. Wenn du keine Projekt (klassisch) erstellen kannst, erstelle stattdessen ein Projekt.

Projekte (klassisch) bestehen aus Issues, Pull Requests und Notizen, die als Karten in Spalten deiner Wahl kategorisiert werden. Du kannst per Drag-and-Drop oder Tastenkürzel Tickets innerhalb einer Spalte neu anordnen, Tickets von Spalte zu Spalte verschieben und die Reihenfolge der Spalten ändern.

Projekt (klassisch)karten enthalten relevante Metadaten für Issues und Pull Requests, wie Kennzeichnungen, Bearbeiter*innen, Status und die öffnende Person. Du kannst Issues und Pull Requests innerhalb deines Projekt (klassisch) anzeigen, indem du auf den Titel des Issues oder Pull Requests klickst.

Du kannst innerhalb von Spalten Notizen erstellen, die als Erinnerungen an Aufgaben oder Verweise auf Issues und Pull Requests aus einem beliebigen Repository auf Ihre GitHub Enterprise Server-Instance dienen. Zudem kannst du dem Projekt (klassisch) über Notizen auch relevante Informationen hinzufügen. Du kannst eine Referenzkarte für ein anderes Projekt (klassisch) erstellen, indem du einer Notiz einen Link hinzufügst. Wenn die Notiz für deine Bedürfnisse nicht ausreicht, kannst du sie in ein Issue konvertieren. Weitere Informationen zum Konvertieren von Notizen in Issues findest du unter Hinzufügen von Hinweisen zu einem project (classic).

Arten von Projekte (klassisch):

  • Benutzereigene Projekt (klassisch)s können Issues und Pull Requests aus jedem persönlichen Repository enthalten.
  • Organisationsweite Projekt (klassisch)s können Issues und Pull Requests aus einem beliebigen Repository enthalten, das zu einer Organisation gehört. Du kannst bis zu 25 Repositorys mit deiner Organisation oder dem benutzereigenen Projekt (klassisch) verknüpfen. Das Verknüpfen von Repositorys erleichtert das Hinzufügen von Issues und Pull Requests aus diesen Repositorys zu deinem Projekt (klassisch) mithilfe von Karten hinzufügen oder über die Seitenleiste für Issues oder Pull Requests. Weitere Informationen findest du unter Verknüpfen eines Repositorys mit einem project (classic).
  • Repository-Projekt (klassisch)s sind auf Issues und Pull Requests innerhalb eines einzelnen Repositorys festgelegt. Du kannst auch Hinweise enthalten, die auf Issues und Pull Requests in anderen Repositorys verweisen.

Erstellen und Anzeigen eines benutzereigenen Projekte (klassisch)

Zum Erstellen eines Projekt (klassisch)s für deine Organisation musst du ein Organisationsmitglied sein. Organisationsbesitzer*innen und Personen mit Projekt (klassisch)-Administratorberechtigungen können den Zugriff auf das Projekt (klassisch) anpassen.

Organisationsbesitzer können die Fähigkeit von Organisationsmitgliedern steuern, öffentliche projects und Projekte (klassisch) zu erstellen oder die Sichtbarkeit vorhandener projects und Projekte (klassisch) in „Öffentlich“ zu ändern. Weitere Informationen findest du unter Zulassen von Änderungen an der Projektsichtbarkeit in deiner Organisation.

Wenn ein organisationseigenes Projekt (klassisch) Issues oder Pull Requests aus einem Repository enthält, für das du keine Leseberechtigung hast, wird die Karte zensiert. Weitere Informationen findest du unter Project (classic)berechtigungen für eine Organisation.

In der Aktivitätsansicht wird der aktuelle Verlauf des Projekt (klassisch)s angezeigt, z. B. Karten, die von jemandem erstellt oder zwischen den Spalten verschoben wurden. Um auf die Aktivitätsansicht zuzugreifen, klicke auf Menü, und scrolle nach unten.

Du kannst Projekt (klassisch)karten filtern, um auf einem Projekt (klassisch) nach bestimmten Karten zu suchen oder eine Teilmenge der Karten anzuzeigen. Weitere Informationen findest du unter Filtern von Karten in einem project (classic).

Du kannst Karten archivieren, um deinen Workflow zu vereinfachen und abgeschlossene Aufgaben aus deinem Projekt (klassisch) beizubehalten. Weitere Informationen findest du unter Archivieren von Karten für ein project (classic).

Wenn du alle deine Projekt (klassisch)aufgaben abgeschlossen hast oder das Projekt (klassisch) nicht mehr benötigst, kannst du das Projekt (klassisch) schließen. Weitere Informationen findest du unter Schließen eines project (classic).

Du kannst auch Projekte (klassisch) in einem Repository oder Projekte (klassisch) in deiner Organisation deaktivieren, wenn du deine Arbeit auf andere Weise nachverfolgen möchtest.

Du kannst das API von GitHub verwenden, um ein Projekt (klassisch) zu importieren. Weitere Informationen findest du unter Mutationen.

Vorlagen für Projekte (klassisch)

Du kannst Vorlagen verwenden, um schnell ein neues Projekt (klassisch) einzurichten. Wenn du eine Vorlage zum Erstellen eines Projekt (klassisch) verwendest, enthält dein neues Board Spalten sowie Karten mit Tipps für die Verwendung von projects (classic). Du kannst auch eine Vorlage mit bereits konfigurierter Automatisierung wählen.

VorlageBESCHREIBUNG
Grundlegendes KanbanVerfolge deine Aufgaben mit den Spalten „Zu Bearbeiten“, „In Bearbeitung“ oder „Abgeschlossen“
Automatisiertes KanbanTickets werden automatisch zwischen den Spalten „Zu Bearbeiten“, „In Bearbeitung“ oder „Abgeschlossen“ verschoben
Automatisiertes Kanban mit ReviewTickets werden automatisch zwischen den Spalten „Zu Bearbeiten“, „In Bearbeitung“ oder „Abgeschlossen“ verschoben, mit zusätzlichen Auslösern für den Pull-Request-Status
Fehler-SelektionSelektiere und priorisiere Fehler mit den Spalten „Zu Bearbeiten“, „Hohe Priorität“, „Niedrige Priorität“ und „Abgeschlossen“

Weitere Informationen zur Automatisierung für projects (classic) findest du unter Informationen zur Automatisierung für projects (classic).

Weiterführende Themen