Skip to main content
We publish frequent updates to our documentation, and translation of this page may still be in progress. For the most current information, please visit the English documentation.

Pushes über die Befehlszeile blockieren, die Deine private E-Mail-Adresse offenlegen

Wenn du festgelegt hast, dass deine E-Mail-Adresse beim durchführen webbasierter Vorgänge nicht offengelegt wird, kannst du auch Pushes über die Befehlszeile blockieren, die deine private E-Mail-Adresse offenlegen könnten.

Wenn du Commits über die Befehlszeile pushst, wird die E-Mail-Adresse, die du in Git festgelegt hast, deinen Commits zugeordnet. Wenn diese Einstellung aktiviert ist, wird jedes Mal, wenn du etwas in GitHub pushst, der neueste Commit überprüft. Wenn die Ersteller-E-Mail-Adresse für diesen Commit eine private E-Mail-Adresse in deinem GitHub Konto ist, wird der Push blockiert, und du erhältst eine Warnung, dass deine private E-Mail-Adresse offengelegt wird.

Weitere Informationen zu Commit-E-Mail-Adressen, einschließlich deiner noreply-E-Mail-Adresse für GitHub, findest du unter Festlegen deiner Commit-E-Mail-Adresse.

  1. Klicken Sie auf einer beliebigen Seite in der oberen rechten Ecke auf Ihr Profilfoto und anschließend auf Einstellungen.

    Symbol „Settings" (Einstellungen) auf der Benutzerleiste

  2. Klicke im Abschnitt „Zugriff“ der Seitenleiste auf E-Mails.

  3. Um deine E-Mail-Adresse bei webbasierten Git-Operationen privat zu halten, klicke auf Meine E-Mail-Adressen privat halten. Abbildung des Kontrollkästchens zum Festlegen deiner E-Mail-Adresse als privat

  4. Damit deine E-Mail-Adresse bei Commits, die du über die Befehlszeile pushst, privat bleibt, wähle Pushes über die Befehlszeile blockieren, die meine E-Mail-Adresse offenlegen aus. Option zum Blockieren von Befehlszeilenpushes, die E-Mail-Adressen offenlegen

Weiterführende Themen