Skip to main content

Erste Schritte mit GitHub Actions für GitHub Enterprise Server

Hier erfährst du mehr über das erstmalige Aktivieren und Konfigurieren von GitHub Actions für GitHub Enterprise Server.

Who can use this feature

Site administrators can enable GitHub Actions and configure enterprise settings.

Hinweis: GitHub-gehostete Runner werden auf GitHub Enterprise Server derzeit nicht unterstützt. Weitere Informationen zur geplanten zukünftigen Unterstützung findest Du in der GitHub public roadmap.

Informationen zu GitHub Actions für GitHub Enterprise Server

In diesem Artikel wird erläutert, wie Websiteadministratoren GitHub Enterprise Server für die Verwendung von GitHub Actions konfigurieren.

GitHub Actions ist standardmäßig für GitHub Enterprise Server nicht aktiviert. Du musst ermitteln, ob deine Instanz über ausreichende CPU-Ressourcen und Arbeitsspeicherressourcen verfügt, damit die Last von GitHub Actions verarbeitet werden kann, ohne dass Leistungsverluste verursacht werden. Gegebenenfalls müssen diese Ressourcen erhöht werden. Du musst auch entscheiden, welchen Speicheranbieter du für den Blobspeicher verwendest, der zum Speichern von Artefakten und Caches benötigt wird, die von Workflowausführungen generiert werden. Anschließend aktivierst du GitHub Actions für dein Unternehmen, du verwaltest Zugriffsberechtigungen und fügst selbstgehostete Runner zum Ausführen von Workflows hinzu.

Bevor Du beginnst, solltest Du einen Plan für die Einführung von GitHub Actions in Dein Unternehmen erstellen. Weitere Informationen findest Du unter Einführung in GitHub Actions in Dein Unternehmen.

Wenn du dein Unternehmen von einem anderen Anbieter zu GitHub Actions migrierst, gibt es zusätzliche Überlegungen. Weitere Informationen findest du unter Migrieren deines Unternehmens zu GitHub Actions.

Überprüfen der Hardwareanforderungen

Die CPU- und Arbeitsspeicherressourcen, die für your GitHub Enterprise Server instance verfügbar sind, bestimmen die Anzahl der Runner, die gleichzeitig ohne Leistungsverlust konfiguriert werden können. GitHub empfiehlt mindestens 8 vCPU und 64 GB Arbeitsspeicher zum Ausführen von GitHub Actions.

Die maximale Anzahl der Runner, die ohne Leistungsverlust verknüpft werden können, hängt von Faktoren wie der Auftragsdauer, der Artefaktnutzung, der Anzahl der Repositorys, für die GitHub Actions ausgeführt wird, sowie davon ab, wie viele andere Vorgänge deine Instanz ausführt, die nicht mit GitHub Actions in Zusammenhang steht. Interne Tests bei GitHub ergaben die folgenden Leistungsziele für GitHub Enterprise Server in verschiedenen CPU- und Arbeitsspeicherkonfigurationen:

vCPUsArbeitsspeicherMaximale verbundene Runner
864 GB740 Runner
32160 GB2700 Runner
96384 GB7000 Runner
128512 GB7000 Runner

Die maximale Anzahl verknüpfter Runner wurde von GitHub mithilfe mehrerer Repositorys, einer Auftragsdauer von ca. zehn Minuten und Uploads von 10 MB großen Artefakten gemessen. Je nach den Gesamtaktivitätsniveaus deiner Instanz werden gegebenenfalls verschiedene Leistungen erreicht.

Hinweise:

  • Ab GitHub Enterprise Server 3.6 dokumentiert GitHub verknüpfte Runner im Gegensatz zu parallelen Aufträgen. Verknüpfte Runner stellen die maximale Anzahl an Runnern dar, die verknüpft werden können und wahrscheinlich verwendet werden. Wenn du mehr Runner verknüpfst als wahrscheinlich verwendet werden, kann die Leistung beeinträchtigt werden.

  • Ab GitHub Enterprise Server 3.5 werden bei internen Tests von GitHub CPUs der dritten Generation verwendet, um eine typische Kundenkonfiguration besser widerzuspiegeln. Diese CPU-bezogene Änderung stellt einen kleinen Teil der Änderungen an den Leistungszielen in dieser Version von GitHub Enterprise Server dar.

Wenn du GitHub Actions für die Benutzer einer vorhandenen Instanz aktivieren möchtest, überprüfe die Aktivitätsniveaus für Benutzer und Automatisierungen in der Instanz, und vergewissere dich, dass du angemessene CPU- und Arbeitsspeicherressourcen für die Benutzer bereitgestellt hast. Weitere Informationen zur Überwachung der Kapazität und Leistung von GitHub Enterprise Server findest du unter Überwachen deiner Appliance.

Weitere Informationen zu den Mindesthardwareanforderungen für your GitHub Enterprise Server instance findest du in den Hardwareüberlegungen für die Plattform deiner Instanz.

Weitere Informationen zum Anpassen von Ressourcen für eine vorhandene Instanz findest du in den Artikeln zum Erhöhen der Speicherplatzkapazität und zum Erhöhen von CPU- oder Arbeitsspeicherressourcen.

Optional kannst du den Ressourcenverbrauch für your GitHub Enterprise Server instance einschränken, indem du eine Ratenbegrenzung für GitHub Actions konfigurierst. Weitere Informationen findest du unter Konfigurieren von Ratenbegrenzungen.

Anforderungen für externen Speicher

Zum Aktivieren von GitHub Actions für GitHub Enterprise Server benötigst du Zugriff auf externen Blobspeicher.

GitHub Actions verwendet externen Blobspeicher zum Speichern von Daten, die von Workflowausführungen generiert wurden (z. B. Workflowprotokolle, Caches und von Benutzern hochgeladene Buildartefakte). Die erforderliche Speichergröße hängt von der Verwendung von GitHub Actions ab. Es wird nur eine einzige externe Speicherkonfiguration unterstützt, und du kannst nicht mehrere Speicheranbieter gleichzeitig verwenden.

Alle anderen GitHub Actions-Daten, z. B. die Workflowdateien in der Dateistruktur eines Repositorys, werden auf dem Datenspeichervolume für your GitHub Enterprise Server instance gespeichert.

GitHub Actions bietet Unterstützung für diese Speicheranbieter:

  • Azure Blob Storage
  • Amazon S3
  • S3-kompatibler MinIO-Cluster

Hinweis: Dies sind die einzigen Speicheranbieter, für die GitHub Unterstützung und weitere Hilfe anbieten kann.

Es gibt andere S3-API-kompatible Speicherprodukte, für die sich GitHub-Partner selbst validiert haben, wenn sie mit GitHub Actions auf GitHub Enterprise Server arbeiten. Weitere Informationen findest du im Repository für GHES-Speicherpartner.

Für Speicherprodukte, die über das GitHub-Technologiepartnerschaftprogramm validiert wurden, ist der Speicheranbieter für den Support und die Dokumentation für die Verwendung des Speicherprodukts mit GitHub Actions verantwortlich.

Überlegungen zum Netzwerkbetrieb

Wenn GitHub Actions für dein Unternehmen aktiviert ist, werden nur HTTP-Proxys unterstützt. SOCKS5- und HTTPS-Proxys werden nicht unterstützt. Weitere Informationen zum Verwenden eines Proxyservers mit GitHub Enterprise Server findest du unter Konfigurieren eines ausgehenden Webproxyservers.

Aktivieren von GitHub Actions mit deinem Speicheranbieter

Führe eines der folgenden Verfahren aus, um GitHub Actions mit deinem ausgewählten Speicheranbieter zu aktivieren:

Verwalten von Zugriffsberechtigungen für GitHub Actions in deinem Unternehmen

Du kannst Richtlinien verwenden, um den Zugriff auf GitHub Actions zu verwalten. Weitere Informationen findest du unter Erzwingen von GitHub Actions-Richtlinien in deinem Unternehmen.

Selbst-gehostete Runner hinzufügen

Hinweis: GitHub-gehostete Runner werden auf GitHub Enterprise Server derzeit nicht unterstützt. Weitere Informationen zur geplanten zukünftigen Unterstützung findest Du in der GitHub public roadmap.

Zum Ausführen von GitHub Actions-Workflows musst du selbstgehostete Runner hinzufügen. Du kannst selbstgehostete Runner auf Unternehmens-, Organisations- oder Repositoryebene hinzufügen. Weitere Informationen findest du unter Hinzufügen von selbstgehosteten Runnern.

Verwalten der in deinem Unternehmen verwendbaren Aktionen

Du kannst steuern, welche Aktionen die Benutzer in deinem Unternehmen verwenden dürfen. Dazu gehören das Einrichten von GitHub Connect für den automatischen Zugriff auf Aktionen von GitHub.com, oder das manuelle Synchronisieren von Aktionen von GitHub.com.

Weitere Informationen findest du unter Informationen zum Verwenden von Aktionen in deinem Unternehmen.

Allgemeine Sicherheitshärtung für GitHub Actions

Weitere Informationen zu Sicherheitsmethoden für GitHub Actions findest du unter Sicherheitshärtung für GitHub Actions.

Reservierte Namen

Wenn du GitHub Actions für dein Unternehmen aktivierst, werden zwei Organisationen erstellt: github und actions. Wenn dein Unternehmen bereits den Organisationsnamen github verwendet, wird stattdessen github-org (oder github-github-org, falls github-org auch verwendet wird) verwendet. Wenn dein Unternehmen bereits den Organisationsnamen actions verwendet, wird stattdessen github-actions (oder github-actions-org, falls github-actions auch verwendet wird) verwendet. Sobald Aktionen aktiviert sind, kannst du diese Namen nicht mehr verwenden.