Skip to main content

Diese Version von GitHub Enterprise Server wird eingestellt am 2024-06-29. Es wird keine Patch-Freigabe vorgenommen, auch nicht für kritische Sicherheitsprobleme. Für bessere Leistung, verbesserte Sicherheit und neue Features aktualisiere auf die neueste Version von GitHub Enterprise Server. Wende dich an den GitHub Enterprise-Support, um Hilfe zum Upgrade zu erhalten.

Verwalten von Webhookübermittlungen

Lernen Sie, wie man Code verfasst, um auf Webhook-Übermittlungen zu warten und darauf zu reagieren.

Einführung

Wenn Sie einen Webhook erstellen, geben Sie eine URL an und abonnieren Ereignistypen. Wenn ein von Ihrem Webhook abonniertes Ereignis eintritt, sendet GitHub eine HTTP-Anforderung mit Daten über das Ereignis an die von Ihnen angegebene URL. Wenn Ihr Server für die Überwachung von Webhook-Übermittlungen unter dieser URL eingerichtet ist, kann er beim Empfang Aktionen ausführen.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie Code verfassen können, damit Ihr Server Webhook-Übermittlungen überwachen und darauf reagieren kann. Sie testen Ihren Code, indem Sie Ihren Computer oder Codespace als lokalen Server verwenden.

Setup

Zum lokalen Testen des Webhooks können Sie eine Webhook-Proxy-URL verwenden, um Webhooks von GitHub an den Computer oder Codespace weiterzuleiten. In diesem Artikel wird „smee.io“ verwendet, um eine Webhook-Proxy-URL bereitzustellen und Webhooks weiterzuleiten.

Abrufen einer Webhook-Proxy-URL

  1. Navigiere im Browser zu https://smee.io/.
  2. Klicke auf Neuen Kanal starten.
  3. Kopiere die vollständige URL unter „Webhook-Proxy-URL“. Sie werden diese URL in den folgenden Einrichtungschritten verwenden.

Weiterleiten von Webhooks

  1. Wenn smee-client noch nicht installiert ist, führen Sie den folgenden Befehl auf Ihrem Terminal aus:

    Shell
    npm install --global smee-client
    
  2. Um weitergeleitete Webhooks von smee.io zu empfangen, führen Sie den folgenden Befehl am Terminal aus. Ersetze WEBHOOK_PROXY_URL durch deine Webhook-Proxy-URL von früher.

    Shell
    smee --url WEBHOOK_PROXY_URL --path /webhook --port 3000
    

    Ungefähr folgende Ausgabe sollte angezeigt werden. WEBHOOK_PROXY_URL ist dabei deine Webhook-Proxy-URL:

    Shell
    Forwarding WEBHOOK_PROXY_URL to http://127.0.0.1:3000/webhook
    Connected WEBHOOK_PROXY_URL
    

    Beachten Sie, dass der Pfad /webhook und der Port 3000 ist. Sie werden diese Werte später verwenden, wenn Sie Code zur Verarbeitung von Webhook-Übermittlungen schreiben.

  3. Fahren Sie mit der Ausführung fort, während Sie Ihren Webhook testen. Wenn Sie die Weiterleitung von Webhooks beenden möchten, geben Sie Strg+C . ein.

Erstellen eines Webhooks

  1. Erstellen Sie einen Webhook mit den folgenden Einstellungen. Weitere Informationen findest du unter Erstellen von Webhooks.

    • Verwenden Sie für die URL Ihre vorhergehende Webhook-Proxy-URL..
    • Wenn Sie über eine Option zum Auswählen des Inhaltstyps verfügen, verwenden Sie JSON.

Verfassen von Code zur Verarbeitung von Webhook-Übermittlungen

Zur Verarbeitung von Webhook-Übermittlungen müssen Sie Code verfassen, der:

  • Ihren Server zum Überwachen von Anforderungen an Ihre Webhook-URL initialisiert
  • Die HTTP-Header und den Text aus der Anforderung liest
  • Als Reaktion auf die Anforderung die gewünschte Aktion ausführt

Sie können jede Programmiersprache verwenden, die auf Ihrem Server ausgeführt werden kann.

In den folgenden Beispielen wird beim Empfang einer Webhook-Übermittlung eine Nachricht gedruckt. Sie können den Code jedoch so ändern, dass eine andere Aktion ausgeführt wird, z. B. dass eine Anforderung an die GitHub-API gestellt oder eine Pufferzeit-Nachricht gesendet wird.

Ruby-Beispiel

In diesem Beispiel wird das Ruby-Gem Sinatra verwendet, um Routen zu definieren und HTTP-Anforderungen zu verarbeiten. Weitere Informationen findest du in der Infodatei zu Sinatra.

Ruby-Beispiel: Installieren von Abhängigkeiten

Um dieses Beispiel anwenden zu können, muss das Sinatra-Gem im Ruby-Projekt installiert werden. Dazu kannst du z. B. Bundler verwenden:

  1. Wenn Bundler noch nicht installiert ist, führst du den folgenden Befehl am Terminal aus:

    Shell
    gem install bundler
    
  2. Wenn du noch keine Gem-Datei für deine App hast, führst du den folgenden Befehl am Terminal aus:

    Shell
    bundle init
    
  3. Wenn du noch keine Datei „Gemfile.lock“ für deine App hast, führst du den folgenden Befehl am Terminal aus:

    Shell
    bundle install
    
  4. Installieren Sie das Sinatra-Gem durch Ausführen des folgenden Befehls am Terminal:

    Shell
    bundle add sinatra
    

Ruby-Beispiel: Verfassen des Codes

Erstellen Sie eine Ruby-Datei mit folgendem Inhalt. Ändern Sie den Code zum Bearbeiten der von Ihrem Webhook abonnierten Ereignistypen sowie des ping-Ereignisses, das GitHub sendet, wenn Sie einen Webhook erstellen. In diesem Beispiel werden issues- und ping-Ereignisse behandelt.

Ruby
require 'sinatra'
require 'json'

These are the dependencies for this code. You installed the sinatra gem earlier. For more information, see "Ruby example: Install dependencies." The json library is a standard Ruby library, so you don't need to install it.

post '/webhook' do

The /webhook route matches the path that you specified for the smee.io forwarding. For more information, see "Forward webhooks."

Once you deploy your code to a server and update your webhook URL, you should change this to match the path portion of the URL for your webhook.

  status 202

Respond to indicate that the delivery was successfully received. Your server should respond with a 2XX response within 30 seconds of receiving a webhook delivery. If your server takes longer than that to respond, then GitHub terminates the connection and considers the delivery a failure.

  github_event = request.env['HTTP_X_GITHUB_EVENT']

Check the X-GitHub-Event header to learn what event type was sent. Sinatra changes X-GitHub-Event to HTTP_X_GITHUB_EVENT.

  if github_event == "issues"
    data = JSON.parse(request.body.read)
    action = data['action']
    if action == "opened"
      puts "An issue was opened with this title: #{data['issue']['title']}"
    elsif action == "closed"
      puts "An issue was closed by #{data['issue']['user']['login']}"
    else
      puts "Unhandled action for the issue event: #{action}"
    end
  elsif github_event == "ping"
    puts "GitHub sent the ping event"
  else
    puts "Unhandled event: #{github_event}"
  end
end

You should add logic to handle each event type that your webhook is subscribed to. For example, this code handles the issues and ping events.

If any events have an action field, you should also add logic to handle each action that you are interested in. For example, this code handles the opened and closed actions for the issue event.

For more information about the data that you can expect for each event type, see "Webhook-Ereignisse und -Nutzlasten."

# These are the dependencies for this code. You installed the `sinatra` gem earlier. For more information, see "[Ruby example: Install dependencies](#ruby-example-install-dependencies)." The `json` library is a standard Ruby library, so you don't need to install it.
require 'sinatra'
require 'json'

# The `/webhook` route matches the path that you specified for the smee.io forwarding. For more information, see "[Forward webhooks](#forward-webhooks)."
#
# Once you deploy your code to a server and update your webhook URL, you should change this to match the path portion of the URL for your webhook.
post '/webhook' do

  # Respond to indicate that the delivery was successfully received.
  # Your server should respond with a 2XX response within 30 seconds of receiving a webhook delivery. If your server takes longer than that to respond, then GitHub terminates the connection and considers the delivery a failure.
  status 202

  # Check the `X-GitHub-Event` header to learn what event type was sent.
  # Sinatra changes `X-GitHub-Event` to `HTTP_X_GITHUB_EVENT`.
  github_event = request.env['HTTP_X_GITHUB_EVENT']

  # You should add logic to handle each event type that your webhook is subscribed to.
  # For example, this code handles the `issues` and `ping` events.
  #
  # If any events have an `action` field, you should also add logic to handle each action that you are interested in.
  # For example, this code handles the `opened` and `closed` actions for the `issue` event.
  #
  # For more information about the data that you can expect for each event type, see "[AUTOTITLE](/webhooks/webhook-events-and-payloads)."
  if github_event == "issues"
    data = JSON.parse(request.body.read)
    action = data['action']
    if action == "opened"
      puts "An issue was opened with this title: #{data['issue']['title']}"
    elsif action == "closed"
      puts "An issue was closed by #{data['issue']['user']['login']}"
    else
      puts "Unhandled action for the issue event: #{action}"
    end
  elsif github_event == "ping"
    puts "GitHub sent the ping event"
  else
    puts "Unhandled event: #{github_event}"
  end
end

Ruby-Beispiel: Testen des Codes

Zum Testen Ihres Webhooks können Sie Ihren Computer oder Codespace als lokalen Server einsetzen. Wenn Sie mit diesen Schritten Probleme haben, sehen Sie unter Problembehandlung nach.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie Webhooks weiterleiten. Wenn Sie keine Webhooks mehr weiterleiten, führen Sie die Schritte aus Weiterleiten von Webhooks erneut aus.

  2. Führen Sie in einem separaten Terminalfenster den folgenden Befehl aus, um einen lokalen Server auf Ihrem Computer oder Codespace zu starten. Ersetzen Sie FILE_PATH durch den Pfad zu der Datei, in der Ihr Code aus dem vorherigen Abschnitt gespeichert ist. Achten Sie darauf, dass PORT=3000 dem Port entspricht, den Sie im vorherigen Schritt für die Webhook-Weiterleitung angegeben haben.

    Shell
    PORT=3000 ruby FILE_NAME
    

    Es sollte eine Ausgabe wie etwa „Sinatra has taken the stage on 3000“ zu sehen sein.

  3. Lösen Sie den Webhook aus. Wenn Sie beispielsweise einen Repository-Webhook erstellt haben, der das issues-Ereignis abonniert hat, öffnen Sie einen Sachverhalt in Ihrem Repository. Sie können auch eine vorherige Webhook-Übermittlung erneut übermitteln. Weitere Informationen findest du unter Erneutes Zustellen von Webhooks.

  4. Navigieren Sie zu Ihrer Webhook-Proxy-URL auf „smee.io“. Es sollte ein Ereignis angezeigt werden, das dem ausgelösten oder erneut übermittelten Ereignis entspricht. Das zeigt, dass GitHub erfolgreich eine Webhook-Übermittlung an die von Ihnen angegebene Nutzdaten-URL gesendet hat.

  5. Im Terminalfenster, in dem Sie smee --url WEBHOOK_PROXY_URL --path /webhook --port 3000 ausgeführt haben, sollte etwas wie POST http://127.0.0.1:3000/webhook - 202 zu sehen sein. Das zeigt, dass smee Ihren Webhook erfolgreich an Ihren lokalen Server weitergeleitet hat.

  6. Im Terminalfenster, in dem Sie PORT=3000 ruby FILE_NAME ausgeführt haben, sollte eine Nachricht angezeigt werden, die dem gesendeten Ereignis entspricht. Wenn Sie z. B. den Beispielcode von oben verwenden und das ping-Ereignis erneut übermittelt haben, sollte „GitHub hat das Ping-Ereignis gesendet“ angezeigt werden. Möglicherweise werden auch andere Zeilen angezeigt, die Sinatra automatisch druckt.

  7. Geben Sie in beiden Terminalfenstern Strg+C ein, um die Überwachung auf weitergeleitete Webhooks durch den lokalen Server zu beenden.

Nachdem Sie Ihren Code nun lokal getestet haben, können Sie Änderungen vornehmen, um Ihren Webhook in der Produktion zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter „Nächste Schritte“. Wenn Sie beim Testen des Codes Probleme hatten, versuchen Sie es mit den Schritten unter „Problembehandlung“.

JavaScript-Beispiel

In diesem Beispiel werden anhand von Node.js und der Express-Bibliothek Routen zu definiert und HTTP-Anforderungen verarbeitet. Weitere Informationen sind unter „expressjs.com“ zu finden.

Ein Beispiel, in dem Octokit.js SDK von GitHub verwendet wird, ist unter „Erstellen einer GitHub-App, die auf Webhookereignisse reagiert“ zu finden.

In diesem Beispiel muss der Computer oder Codespace Node.js Version 12 oder höher und npm Version 6.12.0 oder höher ausführen. Weitere Informationen findest du unter Node.js.

JavaScript-Beispiel: Installieren von Abhängigkeiten

Zum Anwenden dieses Beispiels muss die express-Bibliothek im Node.js-Projekt installiert werden. Zum Beispiel:

Shell
npm install express

Javascript-Beispiel: Schreiben des Codes

Erstellen Sie eine JavaScript-Datei mit dem folgenden Inhalt. Ändern Sie den Code zum Bearbeiten der von Ihrem Webhook abonnierten Ereignistypen sowie des ping-Ereignisses, das GitHub sendet, wenn Sie einen Webhook erstellen. In diesem Beispiel werden issues- und ping-Ereignisse behandelt.

JavaScript
const express = require('express');

You installed the express library earlier. For more information, see "JavaScript example: Install dependencies."

const app = express();

This initializes a new Express application.

app.post('/webhook', express.json({type: 'application/json'}), (request, response) => {

This defines a POST route at the /webhook path. This path matches the path that you specified for the smee.io forwarding. For more information, see "Forward webhooks."

Once you deploy your code to a server and update your webhook URL, you should change this to match the path portion of the URL for your webhook.

  response.status(202).send('Accepted');

Respond to indicate that the delivery was successfully received. Your server should respond with a 2XX response within 30 seconds of receiving a webhook delivery. If your server takes longer than that to respond, then GitHub terminates the connection and considers the delivery a failure.

  const githubEvent = request.headers['x-github-event'];

Check the x-github-event header to learn what event type was sent.

  if (githubEvent === 'issues') {
    const data = request.body;
    const action = data.action;
    if (action === 'opened') {
      console.log(`An issue was opened with this title: ${data.issue.title}`);
    } else if (action === 'closed') {
      console.log(`An issue was closed by ${data.issue.user.login}`);
    } else {
      console.log(`Unhandled action for the issue event: ${action}`);
    }
  } else if (githubEvent === 'ping') {
    console.log('GitHub sent the ping event');
  } else {
    console.log(`Unhandled event: ${githubEvent}`);
  }
});

You should add logic to handle each event type that your webhook is subscribed to. For example, this code handles the issues and ping events.

If any events have an action field, you should also add logic to handle each action that you are interested in. For example, this code handles the opened and closed actions for the issue event.

For more information about the data that you can expect for each event type, see "Webhook-Ereignisse und -Nutzlasten."

const port = 3000;

This defines the port where your server should listen. 3000 matches the port that you specified for webhook forwarding. For more information, see "Forward webhooks."

Once you deploy your code to a server, you should change this to match the port where your server is listening.

app.listen(port, () => {
  console.log(`Server is running on port ${port}`);
});

This starts the server and tells it to listen at the specified port.

// You installed the `express` library earlier. For more information, see "[JavaScript example: Install dependencies](#javascript-example-install-dependencies)."
const express = require('express');

// This initializes a new Express application.
const app = express();

// This defines a POST route at the `/webhook` path. This path matches the path that you specified for the smee.io forwarding. For more information, see "[Forward webhooks](#forward-webhooks)."
//
// Once you deploy your code to a server and update your webhook URL, you should change this to match the path portion of the URL for your webhook.
app.post('/webhook', express.json({type: 'application/json'}), (request, response) => {

  // Respond to indicate that the delivery was successfully received.
  // Your server should respond with a 2XX response within 30 seconds of receiving a webhook delivery. If your server takes longer than that to respond, then GitHub terminates the connection and considers the delivery a failure.
  response.status(202).send('Accepted');

  // Check the `x-github-event` header to learn what event type was sent.
  const githubEvent = request.headers['x-github-event'];

  // You should add logic to handle each event type that your webhook is subscribed to.
  // For example, this code handles the `issues` and `ping` events.
  //
  // If any events have an `action` field, you should also add logic to handle each action that you are interested in.
  // For example, this code handles the `opened` and `closed` actions for the `issue` event.
  //
  // For more information about the data that you can expect for each event type, see "[AUTOTITLE](/webhooks/webhook-events-and-payloads)."
  if (githubEvent === 'issues') {
    const data = request.body;
    const action = data.action;
    if (action === 'opened') {
      console.log(`An issue was opened with this title: ${data.issue.title}`);
    } else if (action === 'closed') {
      console.log(`An issue was closed by ${data.issue.user.login}`);
    } else {
      console.log(`Unhandled action for the issue event: ${action}`);
    }
  } else if (githubEvent === 'ping') {
    console.log('GitHub sent the ping event');
  } else {
    console.log(`Unhandled event: ${githubEvent}`);
  }
});

// This defines the port where your server should listen.
// 3000 matches the port that you specified for webhook forwarding. For more information, see "[Forward webhooks](#forward-webhooks)."
//
// Once you deploy your code to a server, you should change this to match the port where your server is listening.
const port = 3000;

// This starts the server and tells it to listen at the specified port.
app.listen(port, () => {
  console.log(`Server is running on port ${port}`);
});

JavaScript-Beispiel: Testen des Codes

Zum Testen Ihres Webhooks können Sie Ihren Computer oder Codespace als lokalen Server einsetzen. Wenn Sie mit diesen Schritten Probleme haben, sehen Sie unter Problembehandlung nach.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie Webhooks weiterleiten. Wenn Sie keine Webhooks mehr weiterleiten, führen Sie die Schritte aus Weiterleiten von Webhooks erneut aus.

  2. Führen Sie in einem separaten Terminalfenster den folgenden Befehl aus, um einen lokalen Server auf Ihrem Computer oder Codespace zu starten. Ersetzen Sie FILE_PATH durch den Pfad zu der Datei, in der Ihr Code aus dem vorherigen Abschnitt gespeichert ist.

    Shell
    node FILE_NAME
    

    Es sollte eine Ausgabe zu sehen sein, die besagt Server is running on port 3000.

  3. Lösen Sie den Webhook aus. Wenn Sie beispielsweise einen Repository-Webhook erstellt haben, der das issues-Ereignis abonniert hat, öffnen Sie einen Sachverhalt in Ihrem Repository. Sie können auch eine vorherige Webhook-Übermittlung erneut übermitteln. Weitere Informationen findest du unter Erneutes Zustellen von Webhooks.

  4. Navigieren Sie zu Ihrer Webhook-Proxy-URL auf „smee.io“. Es sollte ein Ereignis angezeigt werden, das dem ausgelösten oder erneut übermittelten Ereignis entspricht. Das zeigt, dass GitHub erfolgreich eine Webhook-Übermittlung an die von Ihnen angegebene Nutzdaten-URL gesendet hat.

  5. Im Terminalfenster, in dem Sie smee --url WEBHOOK_PROXY_URL --path /webhook --port 3000 ausgeführt haben, sollte etwas wie POST http://127.0.0.1:3000/webhook - 202 zu sehen sein. Das zeigt, dass smee Ihren Webhook erfolgreich an Ihren lokalen Server weitergeleitet hat.

  6. Im Terminalfenster, in dem Sie node FILE_NAME ausgeführt haben, sollte eine Nachricht angezeigt werden, die dem gesendeten Ereignis entspricht. Wenn Sie z. B. den Beispielcode von oben verwenden und das ping-Ereignis erneut übermittelt haben, sollte „GitHub hat das Ping-Ereignis gesendet“ angezeigt werden.

  7. Geben Sie in beiden Terminalfenstern Strg+C ein, um die Überwachung auf weitergeleitete Webhooks durch den lokalen Server zu beenden.

Nachdem Sie Ihren Code nun lokal getestet haben, können Sie Änderungen vornehmen, um Ihren Webhook in der Produktion zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter „Nächste Schritte“. Wenn Sie beim Testen des Codes Probleme hatten, versuchen Sie es mit den Schritten unter „Problembehandlung“.

Problembehandlung

Wenn die in den Testschritten beschriebenen erwarteten Ergebnisse nicht angezeigt werden, versuchen Sie Folgendes:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Webhook Ihre Webhook-Proxy-URL (Smee.io-URL) verwendet. Weitere Informationen zur Webhook-Proxy-URL sind unter „Abrufen einer Webhook-Proxy-URL“ zu finden. Weitere Informationen zu Ihren Webhook-Einstellungen finden Sie unter „Erstellen von Webhooks“.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Webhook den JSON-Inhaltstyp verwendet, wenn Sie den zu verwendenden Inhaltstyp auswählen können. Weitere Informationen zu Ihren Webhook-Einstellungen finden Sie unter „Erstellen von Webhooks“.
  • Stellen Sie sicher, dass sowohl der Smee-Client als auch der lokale Server ausgeführt werden. Diese Prozesse werden in zwei separaten Terminalfenstern ablaufen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Server denselben Port überwacht, an dem smee.io Webhooks weiterleitet. In allen Beispielen in diesem Artikel wird Port 3000 verwendet.
  • Stellen Sie sicher, dass der Pfad, in dem smee.io Webhooks weiterleitet, einer in Ihrem Code definierten Route entspricht. In allen Beispielen in diesem Artikel wird der /webhooks-Pfad verwendet.
  • Sehen Sie nach Fehlermeldungen in den Terminalfenstern, in denen Sie den Smee-Client und den lokalen Server ausführen.
  • Überprüfen Sie GitHub, um sicherzustellen, dass eine Webhook-Übermittlung ausgelöst wurde. Weitere Informationen findest du unter Anzeigen von Webhookübermittlungen.
  • Überprüfen Sie Ihre Webhook-Proxy-URL auf „smee.io“. Es sollte ein Ereignis angezeigt werden, das dem ausgelösten oder erneut übermittelten Ereignis entspricht. Das zeigt, dass GitHub erfolgreich eine Webhook-Übermittlung an die von Ihnen angegebene Nutzdaten-URL gesendet hat.

Nächste Schritte

In diesem Artikel wurde das Verfassen von Code zur Verarbeitung von Webhook-Übermittlungen veranschaulicht. Außerdem wurde gezeigt, wie Sie Ihren Code mit Ihrem Computer oder Codespace als lokalem Server und durch Weiterleitung von Webhook-Übermittlungen von GitHub an Ihren lokalen Server über smee.io testen können. Nachdem Sie den Code getestet haben, möchten Sie den Code vielleicht ändern und den Code auf einem Server bereitstellen.

Bearbeiten des Codes

Dieser Artikel enthält grundlegende Beispiele, in denen beim Empfang einer Webhook-Übermittlung eine Nachricht gedruckt wird. Vielleicht möchten Sie den Code ändern, damit eine andere Aktion ausgeführt wird. Sie können z. B. den Code ändern, um:

  • eine Anforderung an die GitHub-API zu senden
  • eine Nachricht auf Slack zu senden
  • Protokollereignisse
  • ein externes Projektmanagementtool zu aktualisieren

zu überprüfen, ob die Webhook-Übermittlung von GitHub stammt

In Ihrem Code zur Verarbeitung von Webhook-Übermittlungen sollten Sie überprüfen, ob die Übermittlung von GitHub stammt, bevor die Übermittlung weiter verarbeitet wird. Weitere Informationen findest du unter Validierung von Webhook-Zustellung.

Bereitstellen des Codes auf einem Server

In diesem Artikel wurde erläutert, wie Sie Ihren Computer oder Codespace beim Entwickeln ihres Codes als Server einsetzen können. Wenn die App für den Einsatz in der Produktion bereit ist, sollten Sie Ihren Code auf einem dedizierten Server bereitstellen.

Dabei müssen Sie ihren Code gegebenenfalls so aktualisieren, dass er den Host und den Port angibt, den Ihr Server überwacht.

Aktualisieren der Webhook-URL

Sobald Sie einen für den Empfang von Webhook-Datenverkehr von GitHub eingerichteten Server haben, müssen Sie die URL in den Webhook-Einstellungen aktualisieren. Sie müssen gegebenenfalls die Route aktualisieren, die Ihr Code zum Abgleich des Pfadteils der neuen URL verarbeitet. Wenn ihre neue Webhook-URL beispielsweise https://example.com/github-webhooks lautet, sollten Sie die Route in diesen Beispielen von /webhooks in /github-webhooks ändern.

„smee.io“ sollte zur Weiterleitung der Webhooks in der Produktion nicht verwendet werden.

Bewährte Methoden befolgen

Bei den Webhooks sollten bewährte Methoden befolgt werden. Weitere Informationen findest du unter Bewährte Methoden für die Verwendung von Webhooks.

Weiterführende Themen