Skip to main content

Bereitstellen mit GitHub Actions

Hier erfährst du, wie du Bereitstellungen mit Features wie Umgebungen und Parallelität steuerst.

Einführung

GitHub Actions bietet Features, mit denen du Bereitstellungen steuern kannst. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Auslösen von Workflows mit einer Vielzahl von Ereignissen.
  • Konfigurieren von Umgebungen, um Regeln festzulegen, bevor ein Auftrag fortgesetzt werden kann, und um den Zugriff auf Geheimnisse einzuschränken.
  • Verwenden von Parallelität, um die Anzahl der Bereitstellungen zu steuern, die gleichzeitig ausgeführt werden.

Weitere Informationen zu Continuous Deployment (CD) findest du unter Informationen zu Continuous Deployment.

Voraussetzungen

Du solltest mit der Syntax für GitHub Actions vertraut sein. Weitere Informationen findest du unter Informationen zu GitHub Actions.

Auslösen deiner Bereitstellung

Du kannst deinen Bereitstellungsworkflow mit einer Vielzahl von Ereignissen auslösen. Einige der gängigsten Optionen sind pull_request, push und workflow_dispatch.

Beispielsweise löst ein Workflow unter folgenden Bedingungen Ausführungen aus:

  • Es gibt einen Push in den main-Branch.
  • Ein Pull Request, der auf den main-Branch ausgerichtet ist, wird geöffnet, synchronisiert oder erneut geöffnet.
  • Jemand löst ihn manuell aus.
on:
  push:
    branches:
      - main
  pull_request:
    branches:
      - main
  workflow_dispatch:

Weitere Informationen findest du unter Ereignisse zum Auslösen von Workflows.

Verwenden von Umgebungen

Umgebungen werden verwendet, um ein allgemeines Bereitstellungsziel wie production, staging oder development zu beschreiben. Wenn ein GitHub Actions-Workflow in einer Umgebung bereitgestellt wird, wird die Umgebung auf der Hauptseite des Repositorys angezeigt. Du kannst Umgebungen verwenden, um die Genehmigung für die Fortsetzung eines Auftrags anzufordern, einzuschränken, welche Branches einen Workflow auslösen können, Bereitstellungen mit benutzerdefinierten Bereitstellungsschutzregeln zu schützen oder den Zugriff auf Geheimnisse zu beschränken. Weitere Informationen zum Erstellen von Umgebungen findest du unter Verwenden von Umgebungen für die Bereitstellung.

Verwenden von Parallelität

Parallelität stellt sicher, dass jeweils nur ein einziger Auftrag oder Workflow mit derselben Parallelitätsgruppe ausgeführt wird. Du kannst Parallelität verwenden, sodass in einer Umgebung maximal eine Bereitstellung ausgeführt wird und eine Bereitstellung aussteht. Weitere Informationen zur Parallelität finden Sie unter „AUTOTITEL“.

Hinweis: concurrency und environment sind nicht verbunden. Der Parallelitätswert kann eine beliebige Zeichenfolge sein.Er muss kein Umgebungsname sein. Wenn ein anderer Workflow die gleiche Umgebung verwendet, aber keine Parallelität angibt, unterliegt dieser Workflow keinen Parallelitätsregeln.

Wenn beispielsweise der folgende Workflow ausgeführt wird, wird er mit dem Status pending angehalten, wenn ein Auftrag oder Workflow, der die Parallelitätsgruppe production verwendet, aktiv ist. Außerdem werden alle Aufträge oder Workflows abgebrochen, die die Parallelitätsgruppe production verwenden und den Status pending haben. Das bedeutet, dass es maximal einen aktiven und einen ausstehenden Auftrag oder Workflow gibt, der die Parallelitätsgruppe production verwendet.

name: Deployment

concurrency: production

on:
  push:
    branches:
      - main

jobs:
  deployment:
    runs-on: ubuntu-latest
    environment: production
    steps:
      - name: deploy
        # ...deployment-specific steps

Du kannst Parallelität auch auf Auftragsebene angeben. Dadurch können andere Aufträge im Workflow fortgesetzt werden, auch wenn der parallele Auftrag pending ist.

name: Deployment

on:
  push:
    branches:
      - main

jobs:
  deployment:
    runs-on: ubuntu-latest
    environment: production
    concurrency: production
    steps:
      - name: deploy
        # ...deployment-specific steps

Du kannst auch mit cancel-in-progress alle derzeit ausgeführten Aufträge oder Workflows in derselben Parallelitätsgruppe abbrechen.

name: Deployment

concurrency:
  group: production
  cancel-in-progress: true

on:
  push:
    branches:
      - main

jobs:
  deployment:
    runs-on: ubuntu-latest
    environment: production
    steps:
      - name: deploy
        # ...deployment-specific steps

Anleitungen zum Schreiben von bereitstellungsspezifischen Schritten findest du unter Suchen nach Bereitstellungsbeispielen.

Anzeigen des Bereitstellungsverlaufs

Wenn ein GitHub Actions-Workflow in einer Umgebung bereitgestellt wird, wird die Umgebung auf der Hauptseite des Repositorys angezeigt. Weitere Informationen zum Anzeigen von Bereitstellungen für Umgebungen findest du unter Anzeigen des Bereitstellungsverlaufs.

Überwachen von Workflowausführungen

Jede Workflowausführung generiert ein Echtzeitdiagramm, das den Ausführungsfortschritt veranschaulicht. Du kannst dieses Diagramm verwenden, um Bereitstellungen zu überwachen und zu debuggen. Weitere Informationen findest du unter Verwenden des Visualisierungsdiagramms.

Du kannst auch die Protokolle jeder Workflowausführung und den Verlauf von Workflowausführungen anzeigen. Weitere Informationen findest du unter Anzeigen des Ausführungsverlaufs eines Workflows.

Nachverfolgen von Bereitstellungen über Apps

Wenn dein persönliches Konto oder deine Organisation auf GitHub.com in Microsoft Teams oder Slack integriert ist, kannst du Bereitstellungen, die Umgebungen verwenden, über Microsoft Teams oder Slack nachverfolgen. Du kannst beispielsweise Benachrichtigungen über die App erhalten, wenn für eine Bereitstellung eine Genehmigung aussteht, wenn eine Bereitstellung genehmigt wird oder wenn sich der Bereitstellungsstatus ändert. Weitere Informationen zum Integrieren von Microsoft Teams oder Slack findest du unter Empfohlene GitHub-Integrationen.

Du kannst auch eine App erstellen, die Bereitstellungs- und Bereitstellungsstatuswebhooks verwendet, um Bereitstellungen nachzuverfolgen. Wenn ein Workflowauftrag, der auf eine Umgebung verweist, erstellt er ein Bereitstellungsobjekt mit der Eigenschaft environment, die auf den Namen Deiner Umgebung festgelegt ist. Im Verlauf des Workflows werden außerdem Bereitstellungsstatusobjekte erstellt, deren Eigenschaft environment auf den Namen Deiner Umgebung, deren Eigenschaft environment_url auf die URL der Umgebung (falls im Workflow angegeben) und deren Eigenschaft state auf den Status des Auftrags gesetzt ist. Weitere Informationen findest du unter Dokumentation zu GitHub-Apps und Webhook-Ereignisse und -Nutzlasten.

Die Auswahl eines Runners

Du kannst deinen Bereitstellungsworkflow auf von GitHub gehosteten Runnern oder selbstgehosteten Runnern ausführen. Der Datenverkehr von GitHub-gehosteten Runnern kann von einer breiten Palette von Netzwerkadressen stammen. Wenn du die Bereitstellung in einer internen Umgebung vornimmst und dein Unternehmen den externen Datenverkehr in private Netzwerke einschränkt, können GitHub Actions-Workflows, die auf von GitHub gehosteten Runnern ausgeführt werden, möglicherweise nicht mit deinen internen Diensten oder Ressourcen kommunizieren. Um dies zu vermeiden, kannst du deine eigenen Runner hosten. Weitere Informationen findest du unter Informationen zu selbstgehosteten Runnern und unter Verwenden von auf GitHub gehosteten Runnern.

Anzeigen eines Statusbadges

Du kannst ein Statusbadge verwenden, um den Status deines Bereitstellungsworkflows anzuzeigen. Ein Statusbadge zeigt an, ob ein Workflow derzeit fehlerhaft oder korrekt ausgeführt wird. Ein gängiger Ort für ein Statusbadge ist die Datei README.md deines Repositorys, du kannst den Badge aber zu jeder beliebigen Webseite hinzufügen. Standardmäßig zeigen Badges den Status deines Standardbranchs an. Du kannst auch den Status einer Workflowausführung für einen bestimmten Branch oder ein bestimmtes Ereignis anzeigen, indem du die Abfrageparameter branch und event in der URL verwendest.

Screenshot eines Workflowstatus-Badges Die linke Seite enthält das octocat-Logo und den Namen des Workflows (GitHub Actions Demo) Die rechte Hälfte ist grün und trägt die Aufschrift „Erfolgreich“.

Weitere Informationen findest du unter Hinzufügen eines Badges für den Workflowstatus.

Suchen nach Bereitstellungsbeispielen

In diesem Artikel wurden Features von GitHub Actions beschrieben, die du deinen Bereitstellungsworkflows hinzufügen kannst.

GitHub bietet Bereitstellungsstart-Workflows für mehrere beliebte Dienste so wie Azure Web App. Informationen zu den ersten Schritten mit einem Startworkflow findest du unter Verwenden von Startworkflows oder indem du die vollständige Liste der Startworkflows für die Bereitstellung durchsuchst. Du kannst dir auch unsere ausführlicheren Leitfäden für bestimmte Bereitstellungsworkflows ansehen, wie zum Beispiel Bereitstellen von Node.js in Azure App Service.

Viele Dienstanbieter bieten auch Aktionen für GitHub Marketplace, um ihren Dienst bereitzustellen. Die vollständige Liste findest du unter GitHub Marketplace.