Skip to main content
We publish frequent updates to our documentation, and translation of this page may still be in progress. For the most current information, please visit the English documentation.

Aktivieren von GitHub Actions mit Amazon S3-Speicher

Du kannst GitHub Actions auf GitHub Enterprise Server aktivieren und Amazon S3 zum Speichern von Daten verwenden, die durch Workflowausführungen generiert wurden.

Who can use this feature

Site administrators can enable GitHub Actions and configure enterprise settings.

Informationen zum externen Speicher für GitHub Actions

GitHub Actions verwendet externen Blobspeicher zum Speichern von Daten, die von Workflowausführungen generiert wurden (z. B. Workflowprotokolle, Caches und von Benutzern hochgeladene Buildartefakte). Weitere Informationen findest du unter Erste Schritte mit GitHub Actions für GitHub Enterprise Server.

Voraussetzungen

Hinweis: Die einzigen von GitHub unterstützten S3-Speicheranbieter sind Amazon S3 und MinIO Gateway für NAS.

Es gibt andere S3-API-kompatible Speicherprodukte, für die sich GitHub-Partner selbst validiert haben, wenn sie mit GitHub Actions auf GitHub Enterprise Server arbeiten. Weitere Informationen findest du im Repository für GHES-Speicherpartner.

Für Speicherprodukte, die über das GitHub-Technologiepartnerschaftprogramm validiert wurden, ist der Speicheranbieter für den Support und die Dokumentation für die Verwendung des Speicherprodukts mit GitHub Actions verantwortlich.

Stelle vor dem Aktivieren von GitHub Actions sicher, dass du die folgenden Schritte ausgeführt hast:

  • Erstelle deinen Amazon S3-Bucket zum Speichern von Daten, die von Workflowausführungen generiert werden. GitHub Actions erfordert die folgenden Berechtigungen für den Zugriffsschlüssel, der auf den Bucket zugreift:

    • s3:PutObject
    • s3:GetObject
    • s3:ListBucketMultipartUploads
    • s3:ListMultipartUploadParts
    • s3:AbortMultipartUpload
    • s3:DeleteObject
    • s3:ListBucket
    • kms:GenerateDataKey(wenn die Verschlüsselung mit dem Schlüsselverwaltungsdienst (Key Management Service, KMS) aktiviert wurde)
  • Überprüfe die Hardwareanforderungen für GitHub Actions. Weitere Informationen findest du unter Erste Schritte mit GitHub Actions für GitHub Enterprise Server.

  • TLS muss für die Domäne von your GitHub Enterprise Server instance konfiguriert sein. Weitere Informationen findest du unter Konfigurieren von TLS.

    Hinweis: Es wird dringend empfohlen, TLS für GitHub Enterprise Server mit einem Zertifikat zu konfigurieren, das von einem vertrauenswürdigen Aussteller signiert ist. Ein selbst signiertes Zertifikat kann zwar funktionieren, erfordert jedoch zusätzliche Konfiguration für deine selbstgehosteten Runner und wird für Produktionsumgebungen nicht empfohlen.

  • Wenn du einen HTTP-Proxyserver auf your GitHub Enterprise Server instance konfiguriert hast:

    • Du musst der HTTP-Proxyausschluss-Liste localhost und 127.0.0.1 hinzufügen.
    • Wenn dein externer Speicherort nicht routingfähig ist, musst du der Ausschlussliste auch die URL zu deinem externen Speicher hinzufügen.

    Weitere Informationen zum Ändern der Proxyeinstellungen findest du unter Konfigurieren eines ausgehenden Webproxyservers.

Aktivieren von GitHub Actions mit dem Amazon S3-Speicher

  1. Klicke in einem Verwaltungskonto auf GitHub Enterprise Server, und klicke in der oberen rechten Ecke einer beliebigen Seite auf .

    Screenshot des Raketensymbols für den Zugriff auf Websiteadministratoreinstellungen

  2. Wenn du dich nicht bereits auf der Seite „Websiteadministrator“ befindest, klicke in der oberen linken Ecke auf Websiteadministrator.

    Screenshot des Links „Websiteadministrator“ 1. Klicke auf der linken Seitenleiste auf Management Console . Registerkarte Management Console auf der linken Seitenleiste 1. Klicke auf der linken Randleiste auf Aktionen.

    Registerkarte „Aktionen“ auf der Randleiste mit den Einstellungen 1. Wähle Enable GitHub Actions (GitHub Actions aktivieren). Kontrollkästchen zum Aktivieren von GitHub Actions

  3. Wähle unter "Artefakt- und Protokollspeicher" die Option Amazon S3 aus, und gib die Details des Speicherbuckets ein:

    • URL des AWS-Diensts: Die Dienst-URL für deinen Bucket. Wurde dein S3-Bucket z. B. in der us-west-2-Region erstellt, sollte dieser Wert https://s3.us-west-2.amazonaws.com lauten.

      Weitere Informationen findest du in der AWS-Dokumentation unter AWS-Dienstendpunkte.

    • AWS S3 Bucket: Der Name deines S3-Buckets.

    • AWS S3-Zugriffsschlüssel und Geheimer AWS S3-Schlüssel: Die ID des AWS-Zugriffsschlüssels und der geheime Schlüssel für deinen Bucket. Weitere Informationen zur Verwaltung von AWS-Zugriffsschlüsseln findest du in der Dokumentation zu AWS Identity and Access Management.

    Optionsfeld zum Auswählen von Amazon S3 Storage und Felder zur S3-Konfiguration 1. Klicke auf die Schaltfläche Speichereinstellungen testen, um deine Speichereinstellungen zu überprüfen.

    Wenn bei der Überprüfung der Speichereinstellungen Fehler auftreten, überprüfe die Einstellungen mit dem Speicheranbieter, und versuche es erneut. 1. Klicke unter der linken Randleiste auf Einstellungen speichern.

    Screenshot der Schaltfläche „Einstellungen speichern“ in der Management Console

    Hinweis: Durch das Speichern von Einstellungen in der Management Console werden Systemdienste neu gestartet, was zu einer für den Benutzer feststellbaren Downtime führen könnte.

  4. Warten Sie auf den Abschluss der Konfigurationsausführung.

    „Configuring your instance“ (Instanz konfigurieren)

Nächste Schritte

Nachdem die Konfigurationsausführung erfolgreich abgeschlossen wurde, werden GitHub Actions für your GitHub Enterprise Server instance aktiviert. Für Deine nächsten Schritte, z. B. das Verwalten von GitHub Actions-Zugriffsberechtigungen und das Hinzufügen selbstgehosteter Runner, kehre zu „Erste Schritte mit GitHub Actions für GitHub Enterprise Server“ zurück.