Skip to main content

Informationen zu Continuous Deployment

Du kannst direkt in deinem GitHub-Repository mit GitHub Actions benutzerdefinierte Workflows für Continuous Deployment (CD) erstellen.

Hinweis: GitHub-gehostete Runner werden auf GitHub Enterprise Server derzeit nicht unterstützt. Weitere Informationen zur geplanten zukünftigen Unterstützung findest Du in der GitHub public roadmap.

Informationen zu Continuous Deployment

Continuous Deployment (CD) steht für die Verwendung von Automatisierung bei der Veröffentlichung und Bereitstellung von Softwareupdates. Im Rahmen des typischen CD-Prozesses wird der Code vor der Bereitstellung automatisch erstellt und getestet.

Continuous Deployment wird häufig mit Continuous Integration kombiniert. Weitere Informationen zu Continuous Integration (CI) findest du unter Informationen zur fortlaufenden Integration.

Informationen zu Continuous Deployment mit GitHub Actions

Du kannst einen GitHub Actions-Workflow einrichten, um dein Softwareprodukt bereitzustellen. Um sicherzugehen, dass dein Produkt wie erwartet funktioniert, kann dein Workflow den Code in deinem Repository erstellen und deine Tests vor der Bereitstellung ausführen.

Du kannst deinen CD-Workflow so konfigurieren, dass er bei Auftreten eines GitHub Enterprise Server-Ereignisses (etwa, wenn neuer Code in den Standardbranch deines Repositorys gepusht wird), nach einem festen Zeitplan, manuell oder bei Auftreten eines externen Ereignisses ausgeführt wird. Für Letzteres kannst du den Sende-Webhook des Repositorys verwenden. Weitere Informationen dazu, wann dein Workflow ausgeführt werden kann, findest du unter Ereignisse zum Auslösen von Workflows.

GitHub Actions bietet Features, die dir mehr Kontrolle über Bereitstellungen geben. Du kannst beispielsweise Umgebungen verwenden, um festzulegen, dass für die Fortsetzung eines Auftrags eine Genehmigung erforderlich ist, um einzuschränken, von welchen Branches ein Workflow ausgelöst werden kann, und um den Zugriff auf Geheimnisse zu beschränken. Du kannst Parallelität verwenden, um deine CD-Pipeline auf maximal eine aktive Bereitstellung und eine ausstehende Bereitstellung zu beschränken. Weitere Informationen zu diesen Features findest du unter Bereitstellen mit GitHub Actions und Managing environments for deployment.

Verwenden von OpenID Connect für den Zugriff auf Cloudressourcen

Wenn deine GitHub Actions-Workflows auf Ressourcen eines Cloudanbieters zugreifen müssen, der OpenID Connect (OIDC) unterstützt, kannst du deine Workflows so konfigurieren, dass die Authentifizierung direkt beim Cloudanbieter erfolgt. Dadurch musst du diese Anmeldeinformationen nicht mehr als langlebige Geheimnisse speichern und profitierst zudem von weiteren Sicherheitsvorteilen. Weitere Informationen findest du unter Informationen zur Sicherheitshärtung mit OpenID Connect.

Startworkflows und Drittanbieteraktionen

GitHub Enterprise Server bietet Bereitstellungsstart-Workflows für mehrere beliebte Dienste so wie Azure Web App. Informationen zu den ersten Schritten mit einem Startworkflow findest du unter Verwenden von Startworkflows oder indem du die vollständige Liste der Startworkflows für die Bereitstellung durchsuchst. Du kannst dir auch unsere ausführlicheren Leitfäden für bestimmte Bereitstellungsworkflows ansehen, wie zum Beispiel Bereitstellen von Node.js in Azure App Service.

Viele Dienstanbieter bieten auch Aktionen für GitHub Marketplace, um ihren Dienst bereitzustellen. Die vollständige Liste findest du unter GitHub Marketplace.

Weiterführende Themen