Skip to main content
We publish frequent updates to our documentation, and translation of this page may still be in progress. For the most current information, please visit the English documentation.

Ausführen von Skripts vor oder nach einem Auftrag

Skripts können direkt vor oder nach einem Auftrag automatisch auf einem selbstgehosteten Runner ausgeführt werden.

Hinweis: Dieses Feature befindet sich derzeit in der Betaversion und wird ggf. noch geändert.

Informationen zu Skripts vor und nach einem Auftrag

Du kannst Skripts automatisch auf einem selbstgehosteten Runner ausführen, entweder vor einer Auftragsausführung oder nach Abschluss der Ausführung eines Auftrags. Diese Skripts können verwendet werden, um die Anforderungen des Auftrags zu unterstützen (z. B. das Erstellen oder Bereinigen einer Runnerumgebung oder das Bereinigen von Verzeichnissen). Du kannst diese Skripts auch verwenden, um Telemetriedaten dazu nachzuverfolgen, wie deine Runner verwendet werden.

Die benutzerdefinierten Skripts werden automatisch ausgelöst, wenn eine bestimmte Umgebungsvariable für den Runner festgelegt wird. Die Umgebungsvariable muss den absoluten Pfad zum Skript enthalten. Weitere Informationen findest du im Folgenden unter Auslösen der Skripts.

Die folgenden Skriptsprachen werden unterstützt:

  • Bash: Verwendet bash und kann auf sh zurückgreifen. Wird ausgeführt, indem -e {pathtofile} ausgeführt wird.
  • PowerShell: Verwendet pwsh und kann auf powershell zurückgreifen. Wird ausgeführt, indem -command \". '{pathtofile}'\" ausgeführt wird.

Schreiben der Skripts

Deine benutzerdefinierten Skripts können die folgenden Features verwenden:

  • Variablen: Über Skripts kann auf die Standardvariablen zugegriffen werden. Die vollständigen Webhook-Ereignisnutzdaten findest du in GITHUB_EVENT_PATH. Weitere Informationen findest du unter Variablen.
  • Workflowbefehle: Skripts können Workflowbefehle verwenden. Weitere Informationen findest du unter Workflowbefehle für GitHub Actions. Skripts können auch Umgebungsdateien verwenden. Weitere Informationen findest du unter Umgebungsdateien.

Deine Skriptdateien müssen eine Dateierweiterung für die entsprechende Sprache verwenden, z. B. .sh oder .ps1, um erfolgreich ausgeführt zu werden.

Hinweis: Vermeide die Verwendung deiner Skripts zum Ausgeben vertraulicher Informationen in die Konsole, da jede Person mit Lesezugriff auf das Repository möglicherweise die Ausgabe in den Benutzeroberflächenprotokollen anzeigen kann.

Behandeln von Exitcodes

Bei Skripts vor Aufträgen gibt der Exitcode 0 an, dass das Skript erfolgreich abgeschlossen wurde, und der Auftrag wird dann ausgeführt. Wenn ein anderer Exitcode vorhanden ist, wird der Auftrag nicht ausgeführt und als fehlerhaft markiert. Um die Ergebnisse deiner Skripts vor Aufträgen anzuzeigen, überprüfe die Protokolle auf Set up runner-Einträge. Weitere Informationen zum Überprüfen der Protokolle findest du unter Anzeigen von Protokollen zum Diagnostizieren von Fehlern.

Die continue-on-error-Einstellung wird für die Verwendung durch diese Skripts nicht unterstützt.

Auslösen der Skripts

Die benutzerdefinierten Skripts müssen sich auf dem Runner befinden, sollten aber nicht im Anwendungsverzeichnis actions-runner gespeichert werden. Die Skripts werden im Sicherheitskontext des Dienstkontos ausgeführt, das den Runnerdienst ausführt.

Hinweis: Die ausgelösten Skripts werden synchron verarbeitet, sodass sie die Auftragsausführung während ihrer Ausführung blockieren.

Die Skripts werden automatisch ausgeführt, wenn der Runner über die folgenden Umgebungsvariablen verfügt, die einen absoluten Pfad zum Skript enthalten:

  • ACTIONS_RUNNER_HOOK_JOB_STARTED: Das in dieser Umgebungsvariablen definierte Skript wird ausgelöst, wenn einem Runner ein Auftrag zugewiesen wurde, aber bevor die Ausführung des Auftrags gestartet wird.
  • ACTIONS_RUNNER_HOOK_JOB_COMPLETED: Das in dieser Umgebungsvariablen definierte Skript wird ausgelöst, nachdem der Auftrag die Verarbeitung abgeschlossen hat.

Um diese Umgebungsvariablen festzulegen, kannst du sie entweder dem Betriebssystem oder einer Datei namens .env hinzufügen, die sich im selbstgehosteten Anwendungsverzeichnis des Runners befindet. Der folgende .env-Eintrag bewirkt beispielsweise, dass der Runner vor jedem Auftrag automatisch ein Skript namens cleanup_script.sh ausführt:

ACTIONS_RUNNER_HOOK_JOB_STARTED=/cleanup_script.sh

Problembehandlung

Keine Timeouteinstellung

Es ist derzeit keine Timeouteinstellung für Skripts verfügbar, die von ACTIONS_RUNNER_HOOK_JOB_STARTED oder ACTIONS_RUNNER_HOOK_JOB_COMPLETED ausgeführt werden. Du könntest daher in Erwägung ziehen, deinem Skript Timeoutverarbeitung hinzuzufügen.

Überprüfen des Workflowausführungsprotokolls

Um zu bestätigen, dass deine Skripts ausgeführt werden, kannst du die Protokolle für diesen Auftrag überprüfen. Die Skripts werden in separaten Schritten für Set up runner oder Complete runner aufgeführt, je nachdem, welche Umgebungsvariable das Skript auslöst. Weitere Informationen zum Überprüfen der Protokolle findest du unter Anzeigen von Protokollen zum Diagnostizieren von Fehlern.